Erkrankungen erforschen

Die Pathologie ist ein ideales Fach für grundlagenorientierte klinische Forschung. Das priorisierte Ziel der Forschung ist, durch die gewonnenen Erkenntnisse neue Behandlungsmöglichkeiten zu entwickeln und Bestehende zu optimieren.

Durch den täglichen Umgang mit Geweben können Pathologen Erkrankungen bestimmten Gruppen und Subgruppen als Ausgangspunkt für weitergehende Untersuchungen zuordnen. Wenn diese Zuordnungen mit klinischen Daten korreliert werden können, entsteht ein sehr aussagekräftiges Grundgerüst für klinische Forschung. Typische Fragestellungen im Fach Pathologie (die fast immer in Kooperation mit klinischen Partnern untersucht werden) befassen sich mit der korrekten Klassifizierung von Erkrankungen (als Grundlage für neue Therapieansätze und für Vergleichbarkeit internationaler Studien), der Definition neuer Erkrankungen bzw. Erkrankungsvarianten, und der Aufklärung von Erkrankungsursachen.

Solche Untersuchungen beschränken sich längst nicht mehr auf rein morphologische Studien, sondern beinhalten je nach Fragestellung verschiedene zellbiologische und molekulare Methoden. Daneben beteiligt sich die Pathologie auch an der Methodenforschung, d.h. der Entwicklung neuer Analyseverfahren z.B. bei der Bildgebung.

Folgen Sie uns