Unser Institut in Zahlen

Besuchsstopp an der UMG

Aktueller Hinweis

Zum Schutz unserer Patient*innen und Mitarbeiter*innen sind Besucher*innen und nicht notwendige Begleitpersonen an der UMG nicht mehr zugelassen. Ausnahmen gelten in den Kinderkliniken, in palliativmedizinischen Situationen, für die Geburtsbegleitung sowie auf den Intensivstationen und in den Psychiatrischen Kliniken, einschließlich der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie.

Wir danken für Ihr Verständnis.

Liebe Besucher*innen der Website,

das Institut für Pathologie ist als wichtiger Bestandteil der universitären Maximalversorgung in die interdisziplinäre Patientenversorgung eingebunden. Wir verstehen uns als Servicepartner der klinisch tätigen Disziplinen, leisten aber durch unsere Diagnostik, Lehre und Forschungsarbeit darüber hinaus auch einen eigenständigen Beitrag zur Patientenversorgung. Daneben versorgt unser Institut auch außerhalb der UMG die kooperierenden Lehrkrankenhäuser in der Region Göttingen und Südniedersachsen.

In den vergangenen Jahren hat sich die Rolle der Pathologie dahingehend verändert, dass neben der klassischen Diagnostik zunehmend auch eine Einbindung in die Therapieplanung stattgefunden hat. Derartige Fragestellungen stützen sich außer auf Morphologie und immunhistochemische Spezialmethoden mehr und mehr auch auf moderne molekulare Methoden, die auf der Basis eigener wissenschaftlicher Arbeiten und neuer Erkenntnisse kontinuierlich verfeinert und erweitert werden. Die Pathologie ist daher auch als "Lotse der Therapie" bezeichnet worden.

Wir freuen uns, Ihnen auf den folgenden Seiten einen Einblick in unser faszinierendes Fach und die Aktivitäten unseres Institutes geben zu können!

Ihr
Prof. Dr. med. Philipp Ströbel

Prof. Dr. med. Philipp Ströbel

Interessantes aus der Pathologie

Mitarbeiterin der Pathologie bereitet Proben vor.

Die Pathologie als "Lotse der Therapie"

Die Rolle der Pathologie hat sich dahingehend verändert, dass gerade bei bösartigen Tumoren neben der klassischen Diagnostik zunehmend auch eine Einbindung in die Therapieplanung stattgefunden hat. Verschaffen Sie sich einen Einblick in die Vielfalt der pathologischen Fragestellungen und diagnostischen Verfahren.

Mitarbeiter der Pathologie trägt Blutprobe auf Objektträger auf.

Mit künstlicher Intelligenz Krebs behandeln

Forscher*innen des Instituts für Pathologie versuchen, mit Hilfe einer „digitalen Biopsie“ molekulare Veränderungen in Tumoren vorherzusagen. Das wäre die Voraussetzung, um Tumoren in wesentlich kürzerer Zeit als bisher gezielt behandeln zu können. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) fördert das Forschungsvorhaben.

Die wichtigsten Kontakte auf einen Blick

Institutsleitung Prof. Dr. med. Ströbel: 
philipp.stroebel(at)med.uni-goettingen.de

Sekretariat Karin Hannemann

Befundabfrage: 0551 3962487 (8:00 bis 16:00 Uhr)

Schnellschnitt: 0551 3962371 (8:00 bis 16:00 Uhr)

Probenannahme:

  • Telefon: 0551 3962370 (8:00 bis 16:00 Uhr)
  • Fax: 0551 3912947

Sektion / Aufbahrung:

  • Telefon: 0551 398640 (8:00 bis 13:00)
  • Fax: 0551 3912947

Bereitschaftsdienst für Schnellschnitte

Montag bis Freitag, ab 16:00 Uhr

Freitag, ab 16:00 Uhr bis Montag, 8:00 Uhr

Arzt/Ärztin: 0171 5597065

Technische Assistenz/Labor: 0171 5668191

Bereitschaftsdienst Aufbahrung

nur am Wochenende in der Zeit von Freitag, 13.00 Uhr bis Montag, 8.00 Uhr

Technische Assistenz: 0171 5597051

Pathologie in Bildern

Folgen Sie uns