Histologie

Mikroskopische Untersuchung von Zellen oder Gewebe

Im Zentrum der Diagnostik steht nach wie vor die mikroskopische Untersuchung von Zellen oder Geweben, die einer Patientin oder einem Patienten entnommen wurden (Histologie und Zytologie). Hierfür wird das Material direkt nach der Probenentnahme fixiert und in Paraffinwachs eingebettet. Durch beide Schritte wird das Gewebe härter und lässt sich mit Präzisionsschneidemaschinen in hauchdünne Scheiben von 2 µm schneiden, die auf Glasträger aufgezogen und mit geeigneten Färbemethoden angefärbt werden. Die Herstellung hochwertiger Präparate erfordert viel Fingerspitzengefühl und jahrelange Erfahrung der technischen Mitarbeiter*innen.

Das fertige histologische Präparat kann nun von einer Ärztin oder einem Arzt für Pathologie unter dem Mikroskop begutachtet werden. Pro Jahr werden von den Mitarbeiter*innen unseres Instituts etwa 200.000 solcher Präparate hergestellt und bewertet.

Für besondere Fragestellungen werden auch Großflächenschnitte angefertigt, bei denen anspruchsvolle Präparate besser in ihrem anatomischen Kontext beurteilt werden können.

Vom Organ zum Präparat
Vom Organ zum Präparat
Ausgießen der Blöcke durch Paraffinwuchs
Ausgießen der Blöcke durch Paraffinwuchs
Schneiden auf dem Mikrotom
Schneiden auf dem Mikrotom
Färben
Färben

Video: Vom Organresektat zum histologischen Präparat

Kontakt

Oberärztin

Dr. med. Julia Kitz

contact information

Oops, an error occurred! Code: 202212061056201bb1d969
Medizinisch-Technische Leitung des Bereichs Histologie

Tamara Neumann

contact information

Das könnte Sie auch interessieren

Follow us