Molekularpathologie

Molekularpathologische Untersuchungen unterstützen bei der exakten Diagnose von Erkrankungen und helfen durch den Nachweis molekularer Zielstrukturen z.B. in bösartigen Tumoren häufig auch mit, die optimale Therapie festzulegen.

Der Bereich Molekularpathologie beschäftigt sich mit der Entwicklung und Anwendung molekularer Spezialmethoden in der Routinediagnostik von Erkrankungen. Alle Ergebnisse werden durch einen erfahrenen Facharzt für Pathologie sowie durch die Wissenschaftliche Leiterin Dr. K. Reuter-Jessen gemeinsam sorgfältig überprüft und validiert. Modernste Technologie, wie eine weitgehend automatisierte Probenextraktion und robotische Probenvorbereitung, Analysen mittels hochsensitiver „next generation sequencing“ im Hochdurchsatzformat sowie laufende interne und externe Qualitätskontrollen, etwa durch Teilnahme an Ringversuchen, gewährleisten einen gleichbleibend hohen Standard. Das Leistungsspektrum wird ständig dem neuesten Stand der Medizin angepasst und erweitert.

Zu unserem Leistungsspektrum zählen u.a.

  • Mutationsbestimmungen
  • FISH-Analysen
  • Erregernachweis (v.a. EBV, HPV-Typisierung, Tuberkulose)
  • Untersuchung auf Mikrosatelliten-Instabilität

Diese molekularen Untersuchungen sowie die nachfolgende bioinformatische Aufbereitung der oft sehr komplexen Ergebnisse sind u.a. Grundlage des Molekularen Tumorboards der UMG sowie des Standortübergreifenden Molekularen Tumorboards des Comprehensive Cancer Centers Niedersachsen (CCC-N).

Sollten Sie Anfragen zu einem speziellen Problem oder zur Art des benötigten Materials oder zum Probenversand haben, steht Ihnen unser qualifziertes Mitarbeiterteam jederzeit gerne zur Verfügung.

Eine Mitarbeiterin bei der Untersuchung eines Präparats

Video: Molekularpathologie – Zellen geben ihr Geheimnis preis

Kontakt

Ärztliche Leitung

Prof. Dr. med. Philipp Ströbel

Kontaktinformationen

Wissenschaftliche Leitung

Dr. rer. nat. Kirsten Reuter-Jessen

Kontaktinformationen

Das könnte Sie auch interessieren

Folgen Sie uns